Volker für Stephan

Viele Kandidaten leiden darunter, dass ihre Wahlplakate beschmiert oder zerstört werden. Der Augsburger CSU-Abgeordnete Volker Ullrich machte im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 eine andere Erfahrung: Eines seiner Plakate wurde geradezu künstlerisch verändert.
Ein bis heute Unbekannter „verzierte“ Ullrich mit Ölfarbe, verpasste ihm lange blonde Haare, einen großen Ohrring. Ullrich „postete“ dies im Internet, wo auch der Augsburger REWE-Kaufmann Stephan Gesell davon las. Er brachte Ullrich auf die Idee, das „Gemälde“ zu versteigern. Nach erfolgreicher Wahl (zumindest zog Ullrich wieder in den Bundestag ein) kam es tatsächlich so weit – und Gesell gab das erfolgreiche Gebot ab. Dieser Tage bekam er nun das Kunstwerk überreicht. Der Kaufmann plant, das Werk in seinem Supermarkt in der Jakoberwallstraße aufzuhängen. Dann kann auch Volker Ullrich, der zum Kundenstamm zählt, ab und zu einen Blick darauf werfen. Der Bundestagsabgeordnete will den Erlös der Bild-Versteigerung an die „Kartei der Not“ spenden.