„Neuer Kopf“ in Gersthofen

Helmut Gieber kann nach seiner Rückkehr aus dem Krankenstand sein Team im Gersthofer Kulturamt zwar weiter im Rahmen der beruflichen Wiedereingliederung stundenweise unterstützen, doch für die Leitung des vielfältigen Ressorts galt es, eine Nachfolge-Lösung zu finden. Jetzt wurde Thomas Kazianka, ein Kultur- und Veranstaltungsmanager aus Salzburg, für Stadthalle, Ballonmuseum und Bibliothek gewonnen. Er startet zum 1. März.
Kazianka ist mit 47 Jahren bereits ein „alter Hase“ in der Kunst- und Kulturszene. Nach dem Studium der Publizistik und der Kommunikationswissenschaft/Kunstgeschichte in Salzburg, unterstützte er dort das Landestheater und die Festspiele im Bereich Regie. Neben Stationen in Schaffhausen, Wachau und Klagenfurt, verschlug es den Kulturmanager auch immer wieder nach Augsburg, z.B. zur Freilichtbühne. Seit 2008 zeichnet sich Kazianka in Salzburg als Leiter des Kultur- und Veranstaltungszentrums k1 verantwortlich und führte das Haus mit seinem 30-köpfigen Team innerhalb kürzester Zeit nicht nur zum größten, sondern auch zum wichtigsten Veranstaltungszentrum im Chiemgau. Er pflegte intensive Kooperationen mit Kunst- und Kultureinrichtungen in allen relevanten Bereichen – u.a. mit dem Landestheater, dem Kleinen Theater, den Kinderfestspielen , dem Mozarteum, dem Theater Belacqua Wasserburg, der Münchner Tournee, den Münchner Symphonikern, den Augsburger Philharmonikern und der Komödie am Bayerischen Hof.
„Der neue Kopf“ im Kulturamt sei ein Gewinn für Gersthofen, ist sich nicht nur Bürgermeister Michael Wörle sicher: „Thomas Kazianka passt perfekt zur Philosophie der städtischen Kunst- und Kulturszene. Er bringt ein Höchstmaß an Erfahrung mit und kennt die Szene wie nur wenige. Den Mitarbeitern des Kulturamts werde wieder eine starke Leitung an die Spitze gestellt – wie sie es aus den vielen Jahren zuvor kannten.“ Eingearbeitet wird Kazianka vom bisherigen Kultur-Chef Gieber.