Budapester Puppenmuseum im Abraxas Theater - Besondere Gäste Oxic Inc.

Foto: Lothar Felkel

Im ausverkauften Theater des Augsburger Kulturhauses stellte die Augsburger Band Budapester Puppenmuseum (kurz: BPM), dessen vier Mitglieder angeblich aus Ungarn kommen, sein ausgebautes Programm vor. Als »besonderer Gast« kam zuerst die Augsburger Gothic-Combo Oxic Inc. auf die Bühne.

 Hervorgegangen ist diese Dark-Wave-Band um Sänger Bergerac aus der Band Eycromon. Und was das Publikum sehen und hören konnte, war Dark Wave der besten Qualität, angereichert mit Sound-Elementen aus Neuer Deutscher Härte und Elektronik. Als Quartett mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang bringen Oxic Inc. ihren dramatisch-düsteren Rock mit Gitarren-Gothic der Neuzeit voll hypnotisierend rüber.

Dann kam die Band Budapester Puppenmuseum und stellte ihre mit neuen Songs und Theater-Effekten nun optimal ausgebaute skurrile Show vor: Eine magische Mixtur aus obskurem Theater, schrägem Variete, orgiastischer Punk-Gruft, makabrem Gruselkeller und absurdem Horrorsound. Als Sänger U. Albin Konrady wie ein durchgeknallter Zirkus-Direktor seinen Platz in der Albtraum-Arena hinter dem Keyboard mit dem rotierenden Fallbeil verließ, im Spotlight sich vor das Publikum kniete, war das eine große Überraschung, die der Band-Show des BPM eine neue Dimension verlieh. Dabei nahm er sogar dem Bandmaskottchen Rudi Ohnescheiß auf dem Dreirad das Mikrofon weg und brachte den scheinbar romantischen Song »Stewardessessass« von wilden Sexträumen im Himmel.

Die Abräumer von der aktuellen BPM-CD "The Fate Of Ronald Danner", Nummern wie »Circus«, »Demoness«, "Cassandra" und »Artisti« glühten die Zuschauer ideal vor. Der Soundrausch konnte mit dem neuen Song-Material kommen. Und er kam als Rock-Drama-Lawine. Durchaus facettenreich, mal weich und süß wie Tiramisu, aber auch mal hart wie Grabstein-Granit.

Zur neuen Super-Show des BPM gehören jetzt auch fünf Frischlings-Songs wie »Hospital Of Sex Disease« oder »I Fell A Megabit In Love With You«. Ein Höhepunkt: Sänger U. Albin Konrady stieg mit Bischofsmütze aus einem roten Sarg, den ein Kapuzenmönch auf die Bühne geschoben hatte. Klar, dass es sich bei dieser mysteriösen Szene um eine schaurige Beerdigung handeln muss: »Midnight Funeral« ist dann das passende dunkelrockige Stück dazu, bei dem sich die lebende Leiche am Mikro mit brachialer Stimme voll reinhängte.

Durch dieses grandiose Konzert hat das Budapester Puppenmuseum seine Extraklasse beeindruckend bewiesen. Mit diesem faszinierenden Konzert-Programm spielten sie sich auf einen Spitzenplatz in der Augsburger Pop- und Rockszene, was auch das ausgerastet jubelnde Publikum mit seinem riesigen Applaus bezeugte. Mit der packenden Mini-Rock-Oper »The Night Of Ronald Danner« bedankte sich das Budapester Puppenmusem bei seinem begeisterten Publikum, das restlos befriedigt durch die Nacht voller musikalischer BPM-Geister seinen Weg nach Hause suchte.

In Augsburg ist das Budapester Puppenmuseum nächstes Mal am 10.08.2018 als Headliner beim Open-Air-Festival »Sommer am Kiez« zu sehen und hören. Eintritt frei.